Tag 13 / Uuri – Kaliningrad/ Estland, Lettland, Litauen, Russland / 791 km

Motto des Tages: Back to Russia

Der eigentliche Tag hatte eine Tagesaufgabe vorgesehen, auf die ich mich schon sehr als Fotografin gefreut hatte. Auf dem Plan stand ein Besuch eines sehr surrealen Strandes. Früher war dieser Platz ein Gefängnis und ein Arbeitslager – die Gebäude stehen zum Teil unter Wasser oder sind schon fast ganz im See versunken. Da aber am kommenden Wochenende dort ein Techno Festival statt finden soll, ist diese Location momentan umzäunt und nicht zugänglich. Deswegen gab es eine neue alternative Tagesaufgabe vom „Superlative Adventure Club“. Wir sollten das höchste „Gebäude“ in den drei Staaten Estland, Lettland und Litauen finden. Nach kurzer Rechere fand ich heraus, dass der höchste Fernsehturm der europäischen Union in Riga steht. Also machten wir uns auf den Weg, diesen zu finden und zu besuchen. Wir kommen in Riga bei Regen an und diese Stadt wirkt auf uns sehr grau. Nur zwei Gebäude, an denen wir auf dem Weg zum Fernsehturm vorbei kommen, gefallen uns. Den Turm selbst umrunden wir einige Male, bevor wir die richtige Abfahrt dorthin finden. Einsam steht der Turm auf einer einzelnen Insel, umgeben von Wasser.

Da wir mit großem Andrang bei der erneuten Einreise nach Russland rechnen, entschließen wir uns, noch einige Kilometer zu fahren um am nächsten Tag einen vielleicht nötigen Zeitpuffer zu haben.
Auf diesem Weg kommen wir auch schon an der Tagesaufgabe für den nächsten Tag vorbei. Wir halten an und besuchen den Berg der Kreuze bei Siauliai. Wir sollen dort ein selbstgebasteltes Kreuz aufstellen und uns was wünschen. (Wie es sich gehört bleiben die Wünsche geheim.)

Unser Weg führt uns dann weiter als gedacht. Da der Fahrer die letzten zwei Campingplätze links liegen lässt und sich keine anderen Möglichkeiten mehr zum Parken für die Nacht ergeben, finden wir uns kurz vor 21 Uhr am Grenzübergang ein. Es dauert wieder seine üblichen zwei Stunden. Der Fahrer muss wieder Formulare ausfüllen, es werden die Personen überprüft und danach das Fahrzeug kontrolliert.

Kurz vor halb Eins kommen wir bei Regen in der Stadt Kaliningrad an und suchen uns ein Hotel für die Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.