Moebius Syndrom

Beim Moebius Syndrom handelt es sich um eine seltene angeborene Krankheit, welche daraus resultiert, dass wesentliche Hirnnerven gar nicht bzw. nicht vollständig angelegt sind. Das entscheidende Merkmal des Syndroms ist die Kombination aus der Lähmung des sechsten und siebten Hirnnervs. Das Moebius Syndrom äußert sich in den meisten dokumentierten Fällen daher durch eine beidseitige Gesichts- und Augenmuskellähmung, gekoppelt mit weiteren z.T. breit gefächerten Anomalien.

Hier finden Sie mehr Information zum Moebius Syndrom